Schnell und unkompliziert:

Elektronisches Visum für Sankt Petersburg

Seit dem 01. Oktober 2019 kann für eine Reise nach Sankt Petersburg ein E-Visum beantragt werden. Die Abwicklung ist einfach, schnell und erfolgt ausschließlich online. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das E-Visum beantragen können und was beachtet werden sollte.

Sankt Petersburg - Wirtschaftsstandort Russlands
Sankt Petersburg - Wirtschaftsstandort Russlands
Sankt Petersburg, die Metropole an der Mündung der Newa, ist neben Moskau die wirtschaftlich und kulturell bedeutendste Stadt Russlands. Vor über 300 Jahren wurde die Stadt von Zar Peter dem Ersten „als Fenster nach Europa“ gegründet, heute ist die Stadt Ausrichter vieler wirtschaftlich und politisch bedeutender Veranstaltungen und Messen.

Unter anderem wurde im Jahr 2001, auf Initiative des russischen Präsidenten Putin sowie dem damaligen deutschen Bundeskanzler Gerhard Schröder, der Sankt Petersburger Dialog ins Leben gerufen. Dieses Format, eine bilaterale Tagung, beleuchtet explizit die deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen und Zeitfragen hinsichtlich der russischen und deutschen Gesellschaft. Aber auch das Sankt Petersburger Wirtschaftsforums ist von Bedeutung. Jährlich kommen aus Wirtschaft und Politik mehr als 10.000 Akteure aus 120 Ländern zusammen, um über die aktuellen Herausforderungen in der Welt zu beraten und Barrieren der Geschäftswelt zu überwinden.
--> Liste internationaler Messen in Sankt Petersburg

Elektronisches Visum

Um Geschäftsleuten sowie Touristen die Einreise nach Sankt Petersburg zu erleichtern, beschloss die lokale Regierung, ein Visum für kurzfristige Aufenthalte elektronisch zu vergeben. Seit Oktober 2019 können Bürger aus insgesamt 53 Ländern, darunter auch die EU-Staaten, für einen Zeitraum von maximal acht Tagen nach Sankt Petersburg reisen. Die ersten Effekte wurden in den vergangenen Monaten auch schon verzeichnet: Seit der Einführung des E-Visums ist die Anzahl an Touristen aus Estland, Lettland und Deutschland gestiegen.

Mit Sankt Petersburg bieten nun drei russische Städte die Möglichkeit einer Einreise mittels elektronischem Visum: Wladiwostok (im Fernöstlichen Föderationskreis), Kaliningrad sowie Sankt Petersburg.

Einerseits kann bei der elektronischen Visavergabe ein Touristen-Visum beantragt werden, andererseits besteht auch die Möglichkeit ein Geschäftsvisum anzufordern. Ganz gleich, für welche Variante Sie sich entscheiden, das E-Visum ist kostenfrei.

Das muss beachtet werden

Das Visum wird für insgesamt 30 Kalendertage ausgestellt, wobei der Zeitraum der Reise mit dem ersten Einreisetag beginnt.

Sollten Sie am 01.03.2020 das Visum erhalten und am 04.03.2020 um 14:00 Uhr nach Sankt Petersburg einreisen, so müssen Sie das Land spätestens am 11.03.2020 um 23:59 Uhr verlassen haben, und nicht am 12.03.2020 um 14 Uhr.

Zudem ist der Aufenthalt mit einem E-Visum, dass für Sankt Petersburg ausgestellt wurde, nur in Sankt Petersburg und dem Gebiet Leningrad gestattet. Es besteht keine Möglichkeit der Weiterreise nach Moskau oder in die andere russische Region.

Für kurzfristige Geschäftsreisen, Konferenzen oder Tagungen ist das Verfahren in Form eines elektronischen Geschäfts-Visums dennoch sehr geeignet. Dieses muss mindestens vier Tage vor der Einreise nach Russland beantragt werden, am besten jedoch etwa eine Woche vorher.
Wenn Sie also einen Geschäftstermin mit Ihren Partnern oder Kunden in Sankt Petersburg beabsichtigen, sollten Sie Ihre Geschäftsreise mindestens eine Woche im Voraus planen.

Visum Russland - Einfach Russisch Business
Für die Einreise nach Russland wird ein Visum benötigt.

Der Aufenthalt mit einem E-Visum kann nur in Sonderfällen verlängert werden. Hierunter fallen zum einen Notfälle, bei denen eine medizinische Behandlung notwendig und zum anderen Hindernisse aufgrund höherer Gewalt, zum Beispiel Naturkatastrophen.

Der Aufenthalt mit einem E-Visum kann nur in Sonderfällen verlängert werden. Hierunter fallen zum einen Notfälle, bei denen eine medizinische Behandlung notwendig und zum anderen Hindernisse aufgrund höherer Gewalt, zum Beispiel Naturkatastrophen.

Einreisepunkte

Wenn Sie das elektronische Visum zur Einreise nach Sankt Petersburg erhalten haben, können Sie an folgenden Punkten in das Land einreisen:

  • Flughafen „Pulkowo“
  • Häfen „Vysozk“, „Großer Hafen Sankt Petersburg (Morskoj Bahnhof)
  • „Passagier-Hafen Sankt Petersburg“
  • Grenzübergangsstellen (Auto): Ivanogorod, Torfjanowka, Brusnitschnoje, Svetogorsk
  • Grenzübergangsstellen (zu Fuß): Ivanogorod

Die Einreise nach Sankt Petersburg mit dem Zug ist ausgeschlossen.

E-Visum-Antrag: In wenigen Schritten zum Visum

  1. Besuchen Sie die Webseite des Außenministeriums der Russischen Föderation (https://evisa.kdmid.ru). Oben rechts können Sie die Sprache einstellen (russisch oder englisch).
  2. Geben Sie nun Ihre Staatsangehörigkeit und die Region an, in die Sie reisen möchten.
  3. Der Datenerfassung sowie Datenbearbeitung durch das Portal des Außenministeriums muss zugestimmt werden. Nachdem Sie alle drei Kreuze gesetzt haben, werden Sie aufgefordert, Ihre Email-Adresse anzugeben und ein individuelles Passwort festzulegen. (Mit Ihrer Email und dem Passwort können Sie später den Bearbeitungsstatus Ihres Antrages einsehen.) Nach Bestätigung Ihrer Email-Adresse können Sie mit dem Ausfüllen des Antrags beginnen.
  4. Füllen Sie nun den Antrag, gemäß den geforderten Informationen, aus. Felder, die mit * gekennzeichnet sind, müssen zwingend ausgefüllt werden. Auch müssen Sie ein konkretes Einreisedatum (Tag, Monat, Jahr) angeben. Andernfalls kann der Antrag nicht weiterbearbeitet werden.
  5. Bereiten Sie ein JPG-Bild von sich vor, welches nicht älter als 6 Monate ist und laden Sie dieses hoch. Bei dem Foto sollte Ihr Gesicht circa 70-80 % des Bildes umfassen. Das Bild wird für Ihr Visum benötigt, dementsprechend sollte die Bildqualität gut sein.

Hinweise zum Visums-Antrag

  • Die Einreise und Abreisedaten kann man sich vorher, in einem Extra Berechnungssystem anzeigen lassen. So sind Sie immer auf der sicheren Seite, was Ihr Abreisedatum angeht.
Reisedaten berechnen - E-Visum
  • Alle Daten, welche Sie bei dem Ausfüllen des Antrags weitergeben, sollten selbstverständlich der Wahrheit sowie dem Reisepass und anderen Unterlagen, welche Sie mitführen werden, entsprechen.
  • Ihr Reisepass sollte noch min. 6 Monate nach der Antragsstellung gültig sein und der Pass sollte über genügend Platz für den Einreisestempel verfügen.
  • Wenn Sie zusammen mit minderjährigen Kindern einreisen, muss ein separater Antrag für jedes der Kinder gestellt werden.
  • Sollten Sie ein gültiges russisches Visum haben, so müssen Sie kein E-Visum für Sankt Petersburg beantragen. Die Gültigkeit eines gewöhnlichen russischen Visums verlängert sich nicht automatisch, wenn Sie ein E-Visum beantragen.
  • Um das E-Visum zu beantragen, brauchen Sie weder eine Einladung noch andere zusätzliche Unterlagen.
  • Für den gesamten Zeitraum Ihres Aufenthaltes muss eine in Russland geltende Reisekrankenversicherung vorliegen.

E-Visum beantragt und was nun?

Nach dem Sie das Formular auf der Seite des Außenministeriums ausgefüllt und abgesendet haben, bleibt Ihnen nur das Abwarten. Sie können den Status Ihrer Antragsbearbeitung jederzeit auf der Webseite überprüfen. Zudem werden Sie über die Bearbeitung Ihres Antrages per E-Mail benachrichtigt (in russisch und englisch).

Nach etwa 4 Tagen eine Rückmeldung mit dem Ergebnis Ihres Antrags. So verändert sich der Status des Antrages in „Visum ausgestellt“ oder „Visum abgelehnt“. Eine diesbezügliche Erklärung mit allen Details der getroffenen Entscheidung können Sie im PDF-Format herunterladen und einsehen.

Wurde über Ihren Antrag positiv entschieden, so erhalten Sie das E-Visum. Dieses müssen Sie bei der Einreise nach Russland entweder in ausgedruckter Form oder digital (zum Beispiel auf dem Smartphone) bereithalten. Schließlich müssen Sie das Visum, beim Einstieg ins Flugzeug oder auf den Schiff sowie beim Passieren der russischen Grenze, den jeweiligen Beamten vorzeigen.

Sollten Sie innerhalb von sieben Tagen keine Benachrichtigung erhalten haben, so müssen Sie sich an das russische Konsulat in einem allgemeinen Verfahren wenden, um auf diese Weise das Visum zu beantragen.

Hintergrundinformationen

Russland führte im August 2017 erstmals ein E-Visum für die Region Ferner Osten ein. Mit diesem Visum können momentan Bürger aus 18 Ländern die Region mit der Hauptstadt Wladiwostok besichtigen. Weiter folgte das Gebiet Kaliningrad mit der namensgleichen Hauptstadt. Seit Juli 2019 können Bürger aus 53 Ländern ein E-Visum für eine Reise ins ehemalige Gebiet Königsberg beantragen.
Im Oktober 2019 unterzeichnete der russische Präsident Wladimir Putin eine Anordnung über die Einführung des E-Visums für Sankt Petersburg und das Gebiet Leningrad.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top